Der östereichische EM Kader und die Aufstellung – Wie hätte es ausgesehen?🤔

Steckbrief:

  • gegründet: 18.03.1904
  • Rot-Weiß
  • Trainer: Franco Foda
  • Präsident: Leo Windtner
  • Rekordspiele: Andreas Herzog (103 Spiele)
  • Rekordtorschütze: Toni Polster (44 Tore)
  • Fifa Weltrangliste Platz 26

Normalerweise wären wir jetzt in der entscheidenen Phase zur EM 2020. Der Kader würde schon lange feststehen und die ersten Gruppenspiele würden in der kommenden Woche stattfinden. Aufgrund der Corona-Krise wurde die EM aber natürlich verschoben und wir werden die ersten Spiele erst am 11.06.2021 erleben.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Dennoch werfen wir heute einen Blick wie das ganze aus österreichischer Sicht ausgesehen hätte. Wie hätte der Kader aus Franco Foda Sicht ausgesehen? Mit welcher Aufstellung hätte Franco Foda agiert? Aber auch aus der Sicht eines österreichischen Fußballfans schauen wir uns das ganze an. Dabei fällt erst auf wie gut sich der österreichische Fußball entwickelt hat, verschiedenste Aufstellungsvarianten sind möglich ohne an Qualität zu verlieren. Nahezu jede Postion ist mit einem Stammspieler in einer der stärksten Ligen Europas besetzt und dazu gibt es unzählige vielversprechende Talente.

Wir schauen uns erst den Kader an auf den Franco Foda höchstwahrscheinlich gesetzt hätte, danach zeigen wir einige Spieler die ebenfalls einen Platz im Kader verdient gehabt hätten. Die drei möglichen Aufstellungsvarianten von Franco Foda sowie die „beste“ Aufstellung als Fansicht folgen zum Schluss.

Franco Fodas möglicher EM-Kader:

Vorneweg gilt hier zu sagen das Francos Kader bis auf wenige Plätze (insofern es keine Verletzte gibt) seit mehreren Monaten feststeht. Auch in der Startelf wurde wenig rotiert und so steht auch hier der Großteil fest.

Tor:

Alexander Schlager

Mit Alex Schlager hat man die Zukunft im österreichischen Nationalteam der wohl eher kurz- als langfristig der klare Stammtorhüter werden wird.

Cican Stankovic

Mit „Cic“ hat man ebenfalls einen ordentlichen Keeper der vorallem auf der Linie überragt. Manchmal etwas unsicher mit Ball am Fuß, wobei er sich hier von Jahr zu Jahr steigert. Zusammen mit Schlager gibt es den Kampf ums Einserleiberl.

Pavao Pervan

Beim dritten Torwart hätte es wohl einen Dreikampf zwischen Pervan, Siebenhandl und Lindner gegeben. Aufgrund der Erfahrung und seinen acht Bundesligaeinsätzen diese Saison hätte wohl der 32-jährige einen Platz im Kader gefunden.


Verteidigung

Martin Hinteregger

Klar das der wohl beste Innenverteidiger Österreichs dabei gewesen wäre. Zu Hinti braucht man nicht viel sagen, Prädikat Weltklasse.

Stefan Posch

Vom großen Talent hat sich der Hoffenheim-Legionär schnell zum Stammspieler hochgearbeitet. Egal in welcher Formation, Stefan ist der zweite fixe Mann in der Innenverteidigung oder zur Not auch als Rechtsverteidiger.


Stefan Ilsanker

Ilse ein Mann dem man mit seinen Einsatz in der Startelf oder von der Bank immer wieder bringen kann. Soll es defensiver sein auf der Sechs oder auch als zentraler Innenverteidiger in einer Dreierkette. Wie auch Hinti bei Standards immer für ein Tor gut.

Aleksandar Dragovic

Mit über 80 Länderspielen natürlich ein fixer Bestandteil des Kaders. Auch in der starken Leverkusenmannschaft bekommt er immer wieder seine Einsätze, in Topform ein richtig starker Kicker. Auch wenn er in den letzten Spielen in der Rangordnung hinter Posch stand, jederzeit einsatzbereit.

Philipp Lienhart

Aufgrund Verletzungen noch nicht so nah an der Mannschaft dran als er schon sein könnte. Früher oder später wird aber auch der 23-jährige Teil der Startelf sein. Neben Posch eine der größten Innenverteidigerhoffnungen des Landes.


Stefan Lainer

Als Rechtsverteidiger im Nationalteam wie auch bei Gladbach gesetzt. Sein unglaublicher Wille macht ihn unverzichtbar.
Christopher Trimmel

Hat sich in den letzten Monaten mit starken Spielen bei Union auch im Nationalteam einen Platz sichern können. Seine gefährlichen Flanken sind zu seiner defensiven Stabilität ein großes Plus. Perfekte Back-up für Lainer.


Andreas Ulmer

Nach Jahren der Nicht-Anerkennung wird auch Andi für seine überragenden Leistungen endlich mit Einsätzen belohnt. Der Salzburg Kapitän hat eine Menge Erfahrung was dem Team gut tut. Je nach Aufstellung hat er seinen Stammplatz auf der linken Abwehrseite, ein Spieler von dem man genau weiß was man bekommt.


David Alaba

Oft kritisert für seinen Leistungen im Nationalteam trotzdem einer der wichtigsten Spieler im Team. Sei es als Linksverteidiger oder etwas offensiver im linken Mittelfeld. Dabei gibt er dem Team mit seiner Variablität unfassbar viele Möglichkeiten. An seine Qualitäten kommt keiner ran.


Mittelfeld

Julian Baumgartlinger

Der Kapitän ist auf der Sechs wenn fit natürlich gesetzt. Immer mit ordentlichen Leistungen und mit seiner Erfahrung enorm wichtig für den gesamten Kader.


Konrad Laimer

Die Pressingmaschine aus Österreich ist nur in Leipzig einer der Gewinner der Saison. Mit überragenden Leistungen hat er sich eine Stammplatz erarbeitet und ist nicht mehr wegzudenken aus der Mannschaft.


Florian Grillitsch

Der nächste Hoffenheim Legionär der den Sprung aber bis heute nicht ganz geschafft hat. Mit starken Leistungen in der Bundesliga Fixbestandteil des Kaders aber bisher mit wenigen guten Einsätzen daher kein Stammplatz.

Xaver Schlager

Der Wolfsburg-Legionär ist wohl das talentierteste was Österreich seit langem im zentralen Mittelfeld zu bieten hat. Technisch überragend, überall einsetzbar. Nach Knöchelbruch steht Xaver wieder voll im Saft, zusammen mit Laimer die Zukunft in der Zentrale.


Marcel Sabitzer

Auch Sabitzer hat sich zu einem der wichtigsten Spielern im Team entwickelt. Im offensiven Mittelfeld kommen seine Qualitäten am besten zur Geltung.


Louis Schaub

Anfang des Jahres noch mit starken Leistungen für den HSV aktuell etwas außen vor. Durch seine immer guten Leistungen im National aber wohl auch fix dabei.


Valentino Lazaro

Auch Tino hat ein schwieriges Vereinsjahr hinter sich, im Nationalteam ist er aber dafür noch wichtiger geworden. Am rechten Flügel der beste Mann im Team.


Florian Kainz

Meist als Back-up am linken Flügel im Einsatz wenn Alaba nicht mit dabei ist. Bei Köln mit starken Leistungen im Nationalteam bisher eher unterdurchschnittlich unterwegs. Foda scheint aber viel wert auf Flo und seine Qualitäten zu legen.


Sturm

Marko Arnautovic

Auch über Arni braucht man nicht viel verloren. Absoluter Unterschiedsspieler und  fast unersetzbar wenn es ums Toreschießen geht. Auch der Chinawechsel hat ihn nicht schlechter gemacht.


Karim Onisiwo

Hat in dieser Saison bei Mainz mit absoluten Topleistungen auf sich aufmerksam gemacht. Bisher noch mit wenigen Minuten was sich in Zukunft aber wohl ändern wird. Mit 4 Toren und 7 Vorlagen stellt er seine Torgefahr in der Bundesliga eindrucksvoll unter Beweis.


Michael Gregoritsch

Während der dritte Stürmer im Bunde Lukas Hinterseer seinen Platz wohl verloren hätte wäre auch Gregerl ein Streichkandidat gewesen. Bei Schalke auf Leihe bisher nur mit wenig guten Leistungen, sein Können ist aber unbestritten. Die einzige Frage ist ob Franco Foda kurz vor der EM nochmal einen völlig neuen Offensivspieler hinzugenommen hätte. Wie man Franco kannte eher nicht.


Welche Spieler hätten ebenfalls einen Platz finden müssen?🤔

Adrian Grbić

Hätte Franco Foda nochmal einen neuen Mann in der Offensive hinzugenommen wäre Adrian die erste Wahl gewesen. Mit 17 Treffern ist er der treffsicherste Österreicher und hätte eigentlich mitmüssen. Beim nächsten Lehrgang mit Sicherheit dabei.


Christoph Baumgartner

Der nächste Spieler der im Kader so schnell wie möglich einen Platz machen muss. Hat sich in den letzten Wochen einen Stammplatz erkämpft und gehört zu den besten Spielern der TSG. 6 Tore und 4 Vorlagen sind Bewerbung genug.


Kevin Stöger

Der Düsseldorf Legionär könnte in Zukunft ebenfalls eine interessante Option sein. Nach Kreuzbandriss meldet sich der 27-jährige mit 5 Vorlagen in 13 Spielen wieder eindrucksvoll zurück.


Max Wöber

Max ist die erste Option sollte sich in der Innenverteidigung was tun. Mit starken Leistungen in der Champions League und Liga zeigt er erneut sein großes Potential.


Natürlich gibt es viele weitere Spieler die in Zukunft ins Nationalteam kommen werden. Viele talentierte lauern in der U21 für die erstmalige Einberufung. Für diesen Sommer wäre dies aber wohl der beste Kader gewesen. Spieler wie Schmid, Wolf, Danso, Friedl, Balic oder auch Kalajdzic werden früher oder später ihren Platz finden. Nachdem wir unseren Kader fertig gestellt haben schauen wir uns noch die möglichen Aufstellungsvarianten von Franco Foda an.

Option 1 – 4-2-3-1 System:

Fodas zuletzt meist gespieltes System ist das 4-2-3-1 System. Defensiv Kompakt stehen und im Umschaltspiel das Spiel entscheiden lautet die Devise. Dabei gibt es die Möglichkeit mit den zwei klaren Sechsern Ilsanker und Baumgartlinger in der Zentrale zu agieren. Oder Laimer spielt neben Baumgartlinger als zweiter Sechser. Die Offensiv- sowie die Defensivreihe ist dabei fix gesetzt.

Option 2 – 3-4-3  System:

Im 3-4-3 System kann man offensiv auf den Flügel mit den zwei laufstarken Spielern wie Alaba und Lainer noch mehr Druck erzeugen. Sabitzer kippt dabei etwas mehr nach links ab und Ilsanker schiebt sich in der Innenverteidigung zwischen Hinteregger und Posch.


Option 3 – 4-3-3 System:

Im 4-3-3 System würde Alaba für Ulmer auf der Linksverteidigerposition auflaufen. Sabitzer würde auch hierbei auf links wechseln. Mit einem zusätzlichen zentralen Mittelfeldspieler (Schlager) bekommt man mehr Kontrolle über das Spiel und die Stürmer können sich mehr mit dem Toreschießen beschäftigen.


Eine weitere Möglichkeit wäre es das ganze Spiel etwas umzustellen. Aufgrund der hohen Anzahl an Spieler mit Red Bull Vergangenheit sind viele Spieler ein extrem laufintensives Spiel gewohnt. Auch in Hoffenheim wird viel mit Pressing gearbeitet. Eine Aufstellung die sich wunderbar für extremes Pressing eignet ist das 4-3-1-2 System. Mit Schlager und Laimer auf den 8er Positionen sowie Sabitzer auf der Zehn hat man hierfür perfekte Spieler. Die Viererkette bleibt genauso gleich wie Baumgartlinger auf der Sechs. Zwei Probleme gibt es dabei.

Problem 1 wäre der fehlende Platz für Lazaro in diesem System. Wobei er in dieser Formation nur als Rechtsverteidiger auflaufen könnte, hier aber die Konkurrenz mit Stevie riesig ist.

Problem 2 wäre der Sturm, mit Arnautovic hat man einen fixen Stürmer. Dabei gibt es drei  Optionen für die zwei anderen freien Positionen.

Option 1: Grillitsch kommt auf die Acht, Laimer auf die Zehn und Sabitzer ist die zweite Sturmspitze.


Option 2: Laimer bleibt auf der Acht, Sabitzer im Sturm und Baumgartner könnte auf seiner starken Positon der Zehn seinen Platz finden.


Option 3: Sabitzer bleibt auf der Zehn und Grbic oder auch Onisiwo geben die zweite Sturmspitze.


In einem Jahr kann wieder viel passieren und 2021 könnte der Kader auch schon wieder ganz anders aus sehen. Für Grbic und Baumgartner ist die Verschiebung sicher nicht schlecht, da die beiden ihren Platz im kommenden Jahr bestimmt finden werden. Wer wird deb Sprung wohl noch schaffen? Vielleicht auch einer der aktuell noch komplett unter Radar läuft.

Der Talentblog.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s