U20 WM 2007 – Was wurde aus den ÖFB Helden von Kanada?đŸ€”

Im Sommer 2007 spielte sich in Kanada bei der U20WM wohl eines der grĂ¶ĂŸten Erfolgserlebnisse im Nachwuchs des österreichischen Fußball aller Zeiten ab. Die Mannschaft rund um Trainer Paul Gludovatz holte bei der WM sensationell den vierten Platz. Wenn man sich heute ansieht was fĂŒr Weltklassespieler an diesem Turnier teilgenommen haben, kann man erst richtig einschĂ€tzen was fĂŒr ein Riesenerfolg das war.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Dabei waren Spieler wie Arturo Vidal und Alexis Sanchez mit Chile, TorschĂŒtzenkönig Kun AgĂŒero und Angel Di Maria mit Argentinien, Juan Mata mit Spanien, Alexandre Pato mit Brasilien, Luis Suarez und Edi Canavi mit Uruguay oder auch die zwei damaligen amerikanischen Wunderkinder Freddy Adu und Jozy Altidore die den Sprung in die Spitze leider nie geschafft haben. Mittendrin bei all diesen großartigen Spielern war eine ĂŒberragende österreichische Mannschaft. Dabei startete die Gruppenphase mit einem 0:0 gegen Kongo, einem 1:0 Sieg gegen Gastgeber Kanada und einem 0:0 gegen den Favoriten aus Chile.

Die zwei Tore in der Gruppenphase erzielte das damalige Top Duo Rubin Okotie und Erwin Hoffer. Im Achtelfinale wurde Gambia durch Tore von Sebastian Prödl und Erwin Hoffer 2:1 bezwungen. Im Viertelfinale wurden auch die hochgelobten US Boys mit 2:1 n.V. bezwungen, den Siegtreffer erzielte wieder Erwin Hoffer, den 1:1 Ausgleichstreffer erzielte Rubin Okotie. Erst im Halbfinale musste man sich gegen Tschechien 0:2 geschlagen geben.

Nun wollen wir uns einmal anschauen wie die Karrieren der Helden von damals in den darauffolgenden Jahren verlaufen sind. Eins sei vorweg gesagt, einge haben die ÖFB Nationalmannschaft ein ganzes Jahrzehnt lang geprĂ€gt andere wiederrum haben den Sprung in den Profifußball nie geschafft. Nach Position schauen wir uns den Kader nun an:

Tor

  • Michael Zaglmair – der damalige LASK Akteur stand bei 4 von 6 Spielen zwischen den Pfosten aber die ganz große Karriere gelang verletzungsbedingt leider nicht. Nach 24 Bundesligaspielen musste er nach einer schweren Knieverletzung mit nur 24 Jahren seine Profikarriere beenden.
  • Andreas Lukse (2 EinsĂ€tze) – der heutige FCN Profi hatte zwar auch viel mit Verletzungen zu kĂ€mpfen, kommt aber immerhin auf 190 ProfieinsĂ€tze zwischen den Pfosten. Konnte vor seiner Schulterverletzung in Altach aber zeigen was möglich gewesen wĂ€re.
  • Bartolomej Kuru (1 Einsatz) – Seine Karriere verhalf ihm zu 120 ZweitligaeinsĂ€tzen, aktuell Goalie bei Wiener Neustadt.

Abwehr

  • Sebastian Prödl (7 EinsĂ€tze) – der Innenverteidiger war KapitĂ€n und ist einer der Spieler die groß Karriere gemacht haben. Heute ist er noch aktiv bei Udinese Calcio. Nach der WM wurde er direkt A-Nationalspieler und steht heute bei stolzen 73 LĂ€nderspielen. Über Sturm Graz ging es nach Werder Bremen sowie Watford.

  • Thomas Pirker (0 EinsĂ€tze) – der 33-jĂ€hrige spielt nach 10 Bundesliga- und 32 Zweitligaspielen im österreichischen Unterhaus.
  • Michael Madl (6 EinsĂ€tze) – auch einer der Spieler der den Sprung zum Profi geschafft hat. Mit Sturm und Austria Wien (wo er auch aktuell aktiv ist) kommt er auf 260 Bundesligaspiele. Mit Fulham hat er zusĂ€tzlich 29 Spiele in der englischen Championship absolviert.
  • Daniel Gramann (4 EinsĂ€tze) – der Neffe von Andi Herzog hat den Sprung auch nicht wirklich geschafft. Aber fĂŒr 56 Bundesligaspiele hat es immerhin gereicht. Heute spielt er beim SC Sollenau.
  • Markus Suttner (4 EinsĂ€tze) – auch der Stammlinksverteidiger kann bis heute auf eine ordentliche Karriere zurĂŒckblicken. Als jahrelanger Stammspieler bei Austria Wien schaffte er ĂŒber Ingolstadt sogar den Sprung in die Premier League. Auch heute ist er mit DĂŒsseldorf noch in der höchsten Spielklasse in Deutschland unterwegs. 20 LĂ€nderspiele.
  • Thomas Panny (4 EinsĂ€tze) – der Rechtsverteidiger erreichte nur einen einzigen Bundesligaeinsatz sowie 23 ZweitligaeinsĂ€tze. Aktuell noch in der Landesliga NÖ bei Kottingbrunn aktiv.
  • Siegfried Rasswalder (5 EinsĂ€tze) – der Linksverteidiger hat sich viel in der zweiten Liga herumgetrieben (164 EinsĂ€tze). Heute ist er immer noch KapitĂ€n von TSV Hartberg und steht bei 52 Bundesligaspielen.
  • Bernhard Morgenthaler (5 EinsĂ€tze) – der letzte Verteidiger im Bunde kommt auf 60 Erst- und ZweitligaeinsĂ€tze und spielt jetzt beim SC Reisenberg.

Mittelfeld

  • Michael Stanislaw (6 EinsĂ€tze) 107 ZweitligaeinsĂ€tze und 71 Bundesligaspiele zeigen das er eine zeitlang gut bei den Profis mitspielte, heute spielt er in der Burgenlandliga.
  • Thomas Hinum (4 EinsĂ€tze) – auch Thomas kann auf eine ordentliche Karriere zurĂŒckblicken. 375 ProfieinsĂ€tze, 15 davon sogar in der Euro League. Heute noch immer in der zweiten Liga bei Amstetten aktiv.
  • Veli Kavlak (6 EinsĂ€tze) – ein weiterer der den Sprung direkt geschafft hat. Nach Jahren bei Rapid als Stammspieler zog es ihn in die SĂŒper Lig zu Besiktas wo er teilweise sogar als KapitĂ€n fungierte. Erst schwere Verletzungen warfen ihn zurĂŒck. 31 LĂ€nderspiele und im Moment vereinslos.
  • Daniel Toth (0 EinsĂ€tze) – aus dem heute 32-jĂ€hrigen ist ein souverĂ€ner Bundesligakicker geworden. Alleine fĂŒr die Admira hat der Mittelfeldspieler 283 Spiele absolviert, fĂŒr die er heute noch aktiv ist.
  • Peter Hackmair (7 EinsĂ€tze) – Peter hat mit 25 Jahren schon seine Laufbahn beendet und sich außerhalb des Spielfeldes einen Namen gemacht, z.B. als ORF-Experte. Absolvierte in der kurzen Zeit immerhin 120 Bundesligspiele.
  • Zlatko Junuzovic (7 EinsĂ€tze) – eindeutig der Spieler der die beste Karriere bis heute zurĂŒck gelegt hat. 188 Bundesligaspiele in Bremen viele davon als KapitĂ€n. 55 LĂ€nderspiele und konnte mit seinem Wechsel zurĂŒck nach Österreich sogar seine ersten zwei Titel holen. Absolutes Vorbild auf und neben dem Platz.
  • Ingo Enzenberger (1 Einsatz) – eine der weniger erfolgrreichen war die des ehemaligen RB Juniors. 41 Zweitligaspiele waren es am Ende und momentan ist er kein aktiver Spieler mehr.
  • Tomas Simkovic (2 EinsĂ€tze) – der einzige echte 10er von damals ist heute in der lettischen Liga unterwegs, immer noch als Stammspieler. Zuvor machte er stolze 210 Spiele in der ersten und zweiten Liga.

Angriff

  • Martin Harnik (7 EinsĂ€tze) – der Deutsch-Österreicher hat fast ein ganzes Jahrzehnt im ÖFB Trikot fĂŒr Gefahr gesorgt. Damals noch der StĂŒrmer ohne Torerfolg konnte er in seiner LĂ€nderspielkarriere in 68 Spielen 15-mal treffen. In Deutschlands Ligen steht der heutige HSV-Profi bei unglaublichen 200 Scorerpunkten.
  • Erwin Hoffer (7 EinsĂ€tze) – Mit 3 Treffern einer der erfolgreichsten der damaligen U20 WM. Jimmys Karriere begann vorallem bei Rapid herrausragend, wo er als TorschĂŒtzenkönig fĂŒr Aufsehen sorgte. Nach 45 Toren fĂŒr Rapid folgte der 5 Mio.€ Wechsel nach Neapel. Nachdem kam er nie wieder richtig in Fahrt. Heute bei der Admira aktiv. 20 LĂ€nderspiele – 4 Tore.
  • Rubin Okotie (6 EinsĂ€tze) – Mit 2 Treffern war er damals der zweitbeste TorschĂŒtze. Kam viel rum in seiner Karriere, war vorallem bei 1860 MĂŒnchen und in DĂ€nemark erfolgreich. Dank einem Karrierehoch 2014 durfte er auch ĂŒber zwei LĂ€nderspieltreffer jubeln. Nach 107 Treffern ist er heute vereinslos.

Anhand dieser verschiedenen KarrierenverlĂ€ufen sieht man mal wieder wie groß und schwierig der Sprung in den Profibereich ist. WĂ€hrend die einen sich einen Namen in einer europĂ€ischen Top-Liga machten, schafften andere dies nicht in der zweiten österreichischen Liga.

Der Talentblog.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s