Wie Borussia Mönchengladbach mit Marco Rose die Top 4 angreifen will! 👊

Steckbrief:

  • gegründet 01.08.1900
  • 5-mal deutscher Meister, 3-mal Pokalsieger, 2-mal Uefa Cup Sieger
  • Borussia Park 54.022 Plätze
  • Kaderwert: ~250 Mio.€
  • Trainer: Marco Rose Sportdirektor: Max Eberl

Wir schreiben die Saison 2018/19, Gladbach maschiert mit Dieter Hecking fast im Gleichschritt mit Bayern und dem BVB Richtung deutsche Meisterschaft. Doch zur Rückrunde aufeinmal ein kompletter Einbruch und der gerade erst verlängerte Vertrag von Dieter Hecking nichts mehr wert und er wird zum Saisonende entlassen. Sogar die Champions League schaffen sie noch zu verspielen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Doch Max Eberl arbeitet schon während des Einbruchs an der Neuausrichtung. Nimmt erstmals mit Marco Rose von Salzburg Kontakt auf nachdem er einem erneuten magischen Europaabend in Salzburg live ansehen durfte (3:1 Sieg gegen Napoli). Er ist überzeugt von ihm und gibt Marco Rose die richtigen Worte mit so dass er sich für Gladbach entscheidet, was wohl die beste Entscheidung für Gladbach seit langer Zeit ist. Mit Marco Rose kommt eine neue Spielidee und ein richtig geiler Typ von Trainer.

Welchen Fußball kann man von Marco Rose und seinem Team erwarten?

Marco Rose steht erstmal für leidenschaftlichen und unglaublich laufintensiven Fußball. Anders wie man es sonst vom typischen Red Bull kennt lässt Marco nicht über 90 Minuten Vollgaspressing spielen sondern macht das eher situativ. Also wenn es die Situation anbietet wird sofort auf Pressing umgeschaltet und der Gegner zu Fehler gezwungen.

Seine Teams können aber auch mal zurückschalten und sich kompakt hinten reinstellen. Ein weiterer Aspekt was sein Spiel auszeichnet sind extrem viele Zweikämpfe. Sein Spiel steht und fällt mit dem Zweikampfverhalten.

Aber nicht nur durch seine unglaublich gute Menschenführung sondern auch durch seine Motivationsansprachen schafft er es sein Team immer wieder dazu zu motivieren mehr als 100% auf den Platz zu bringen. Auf keinen Fall darf sein Co-Trainer Rene Maric unerwähnt bleiben. Der junge Österreicher gilt im taktischen Bereich als einer der besten in Europa und überzeugt immer wieder mit perfekt geplanten Taktiken für die je anstehenden Spiele.

Nicht umsonst hat er in zwei Jahren als Salzburg Trainer kein einziges Heimspiel verloren. Dabei waren da Gegner wie Olympique Marseille, BVB, RB Leipzig, Lazio Rom oder auch Napoli zu Gast. Kurz gesagt Marco Rose spielt situatives Pressing, will über Zweikämpfe die Kontrolle über das Spiel bekommen und startet meist mit einer Raute im Mittelfeld, das kann aber während des Spiels stark vaarieren. Das allerwichtigste nicht zu vergessen unglaubliche Mentalität, ist es noch so aussichtslos lebt Marco diesen unglaublichen Kampfgeist jede Sekunde vor.

Transfers und Aufstellung!

Natürlich braucht es für seine neue Spielidee neue Spieler und dafür hat Max Eberl wieder mal gezaubert und starke Transfers getätigt.

Stefan Lainer – mit Stevie bekommt Gladbach genauso ein Mentalitätsmonster am Platz wie Marco auf der Linie ist. Zugegeben technisch spielt er nicht immer ganz sauber aber er spielt mit Herz und läuft die rechte Seite 90 Minuten auf und ab ohne auch irgendwie müde zu werden. Eine Bereicherung für die rechte Abwehrseite.

Kostenpunkt: 12 Mio.€

Marcus Thuram – mit Lillian Thurams Sohn hat man eine richtige Sturmkante nach Gladbach geholt der auch Linksaußen spielen kann. Vorallem körperlich hat er ein enormes Durchsetzungsvermögen und wird sich hoffentlich schnell einleben.

Kostenpunkt: 9 Mio.€

Breel Embolo – mit Embolo kam ein weiterer Stürmer zu Gladbach der nach seiner Verletzung auf Schalke nur mehr schwer in Schwung gekommen ist. Mit einem Neustart unter Marco Rose könnte man auf Schalke Embolo aber bald hinterherheulen.

Kostenpunkt: 10 Mio.€

Ein weiterer Transfer könnte mit Malang Sarr noch hinzukommen. Der Franzose von Nizza ist schon zwei Jahre Stammspieler und kann Innen- sowie Linksverteidiger spielen.

Mögliche Aufstellung:

Im Tor: Sommer dürfte klare Nummer eins sein.

Verteidigung: Mit Ginter und Elvedi sollte die Innenverteidigung stehen, rechts wird Lainer gesetzt sein. Links darf man mit Wendt rechnen. Sollte Sarr wirklich kommen könnte es wieder ganz anders aussehen.

Mittelfeld: Die Raute im Mittelfeld dürfte größenteils klar sein. Auf der 6 macht Kramer den besten Eindruck. Die Halbpositionen dürften an Zakaria und Neuhaus gehen die in Topform sind. Auf der 10 bleibt wohl Stindl übrig.

Sturm: Das ganze mit Stindl dürfte aber auch davon abhängig werden ob Marco nicht direkt alle drei Stürmer mit Embolo, Thuram und Plea starten lässt und künftig mehr 433 spielen lässt.

Auf jeden Fall scheint Marco Rose großes vorzuhaben und ihm ist das auch zuzutrauen. Neben Werder, Wolfsburg und Leverkusen wird es Roses großes Ziel sein auf Platz 4 zu kommen um nächstes Jahr auch Erfolge in der Champions League zu feiern. Wir sind auf jeden Fall gespannt ob Marco wie auch in Salzburg so gute Arbeit leisten kann.

Der Talentblog.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s